Sonnenwende – doppelt gefeiert

Abgewendet hatte sich die Sonne beim frühabendlichen Sonnenwendgolf, das in 2017 an einem Samstag gespielt wurde: 36 Teilnehmer – immerhin!!, also 18 Paare beim traditionellen Chapman-Vierer am Start, 12 Löcher auf unserem Kurzplatz – und alles im Regen.

Es ging wieder um den Wanderpreis, die golfende Ente mit der „goldenen“ Kette und den Plaketten für die Sieger um den Hals.

Zunächst die Sonderwertungen. Nearest to the Line ging mit nur 0,18 m Abstand an Heike Pahl, Nearest to the Pin mit 0,97 m an Joachim Paege.

Das beste Brutto mit 46 Schlägen spielten die Jersbeker Gäste Anita Lange und Andreas Heyer und waren nach Stechen vor Vater und Sohn, Dr. Ralf und Mathias Kilger, die sich mit den gewonnenen Springseilen auf den nächsten Wettkampf vorbereiten können.

Den Wanderpreis holten sich mit dem besten Netto von 35 Schlägen Sabine und Peter Jörg Hommel vor Cornelia und Dr. Peter Kröger mit 37 Schlägen.

Gespielt wurde mit der halben durchschnittlichen Vorgabe des Teams.

Fruehgolf

 

Morgendliche Bettenflucht Ahrensburger Golfer – Frühgolf

Zu Ahrensburg bereits sehr früh,

es hat soeben getagt.

Lädt der Golfclub um 4.44 ganz ohne Müh´

Zur flotten Golferball-Jagd

Über Fairway´s und Bunker,

da gibt´s kein Geflunker,

und am Green zeigt dann das Resultat,

wer fit ist und auch schon ausgeschlafen hat.

Die Sonne blitzt durch den Tann´ in goldener Pracht,

die Vögel zwitschern so schön.

Dieser Morgen scheint für uns nur gemacht

Man kann´s an allen Augen auch seh´n.

Nach zwölf flotten Bahnen

Sieht man keinen erlahmen.

So zeigt sich an diesem herrlichen Tag,

was Ahrensburg für tolle, ausgeschlafene Golfer doch hat!!!

Text: Helga Klimmer und Dr. Manfred Paduch

 

Zugewendet war uns die Sonne beim morgendlichen Golf: Kanonenstart – natürlich leise – früh um 5.00 h, aber schon davor im Halfwayhaus die Wachmacher: Kaffee, dazu leckerer Kuchen. Alles bestens und nächtlich vorbereitet von Christa Dautel und Bärbel Maitin.

Leider hatten nur 12 Golfer so früh aus den Federn gefunden, es war dennoch eine schöne Runde auf unserem Platz, wo inzwischen viele Grüns und Abschläge nach der termingerechten Einsaat Ihr frisches Grün zeigen.

Traditioneller Abschluss das gemeinsame leckere Frühstück, zu dessen Vorbereitung natürlich auch Leila Unger und Partner sehr früh aufstehen mussten.

Sieger des Frühgolf waren mit netto 38  Schlägen Stefanie und Dr. Dieter Schwampe  vor Bärbel Maitin und Joachim Paege mit  39  Schlägen. Das beste Brutto spielten Swenne Jungclaus und Brigitte Kassner (GC Großensee) mit 48  Schlägen.